Pädagogische Fallarbeit - aus "schwierigen" Unterrichtssituationen lernen

Termin: 

Montag, 1. Juli 2013 bis Dienstag, 2. Juli 2013

Zeit von: 

00:00

bis: 

00:00

Preis: 

495,- €

Unsere Leistungen: 

  • Seminarunterlagen
  • Getränke
  • reichhaltiges Büfett

Seminarinfo: 

Die verschiedenen Lernbiographien von Lernenden, unterschiedliche Lernmotivation, viele Spielarten von Lernwiderständen, gruppendynamische Prozesse – all dies kann für Lehrende in Un-terrichtssituationen zur Herausforderung werden.

Im Seminar werden selbst erlebte Situationen, die Lehrende als herausfordernd empfinden, mit Hilfe verschiedener Methoden bearbeitet. Nach einer Auswahl der für alle exemplarisch bedeutsamen Situationen, werden zunächst die beeinflussenden Elemente der jeweiligen Situation aufmerksam wahrgenommen und in ihrer Wirksamkeit gedeutet. An dieser gemeinsamen Auslegung werden Wahrnehmungs-, Interpretations-  und Reflexionskompetenzen erweitert, die die Basis für planvolle pädagogische Interventionen bilden. Dabei wird jeweils dasjenige pädagogische Wissen in die Fälle „eingehängt“, das zur Ausdeutung und damit zum tieferen Verstehen der Situationen beiträgt. Zum Abschluss jeder Fallbearbeitung werden Handlungsalternativen entwickelt und ggf. im geschützten Raum erprobt.

Ziel dieses Seminars ist es demnach, mit Hilfe pädagogischer Fallarbeit aus „schwierigen“ Unter-richtssituationen (kollegial) zu lernen. Damit dies gelingt, wird eine gewisse Offenheit der Teilneh-menden im Hinblick auf ihre selbst erlebten Situationen erbeten. Die Fallarbeit wird für die Teilnehmenden in doppelter Hinsicht handlungsrelevant: Bei der Bearbei-tung der eigenen Situationen lernen sie verschiedene methodische Verfahren kennen, die sie eben-so mit ihren Lernenden zur Bearbeitung beruflicher Situationen verwenden können.

 

Inhalte ergeben sich aus den Situationen, die die Lehrenden einbringen; erfahrungsgemäß sind dies z.B.:

  • Lernmotivation, motivierende Lernumgebungen gestalten
  • ausgewählte Aspekte zu gruppendynamischen Prozessen und gruppenbezogenen
  • Interventionen
  • Heterogenität und Binnendifferenzierung im Unterricht
  • Auseinandersetzung mit dem Phänomen „Lernwiderstand“
  • entwicklungspsychologische Aspekte des Jugendalters/jungen Erwachsenenalters
  • Umgang mit Konflikten
  • Arbeit am Lernbegriff und der eigenen Rolle als LehrerIn
  • Gestaltung von Anfängen in Gruppen, Arbeitsbündnisse schließen

Arbeitsformen

  • Methoden der Fallarbeit – Auswahl erfolgt je nach den eingebrachten Situationen, z.B.:
  • szenische Bearbeitung
  • kollegiale Praxisberatung
  • Wertequadrat
  • Einzel-, Partner- und Kleingruppenarbeit zu bestimmten Themen

 

Ort: 

ibis Hotel Dortmund West
Sorbenweg 2
44149 Dortmund

Dozent/in: 

Pflegepädagogin, Professorin für Pflegewissenschaft und Pflegedidaktik an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg